Sicherer IT-Betrieb: So erfüllen Sie die Vorgaben der Konzepte K101 und K102

sowie die UVV in Kleinstfilialen


Was bedeutet „Starke Authentisierung“?

Bei der „Starken Authentisierung“ (auch „Zwei-Faktor-Authentisierung“ genannt) sind zwei verschiedene Faktoren für den Identitätsnachweis eines Benutzers zwingend erforderlich. Die Faktoren können sein:

  • Etwas, was der Benutzer weiß
  • Etwas, was der Benutzer besitzt 
  • Etwas, was als körperliches Merkmal untrennbar mit dem Benutzer verbunden ist

Durch die Kombination von unterschiedlichen Faktoren wird die Sicherheit erheblich erhöht: Dem Passwortmissbrauch wird vorgebeugt und die Weitergabe von Anmeldedaten wird erschwert. Gerade für Systeme mit erhöhtem Schutzbedarf – wie beispielsweise Single Sign-On – wird daher der Einsatz der „Starken Authentisierung“ von Seiten der IT-Revisionen und Verbandsprüfungsstellen zunehmend gefordert.

Biometrie und Datenschutz

In der Biometrie-Lösung werden keine Bilder der Fingerabdrücke gespeichert. Bei der Erfassung werden ca. 35-70 Merkmale pro Finger (Minutien) in ein Modell umgerechnet und als mathematischer Wert dargestellt. Dieser Wert wird als Fingerabdruckreferenzmuster verschlüsselt im AD (Active Directory) abgelegt. Bei jeder Verwendung des Fingerabdrucks werden die Merkmale neu erfasst, nach dem gleichen Modell umgerechnet und mit den Referenzdaten im AD verglichen. Eine Rekonstruktion des Fingerabdrucks aus dem mathematischen Wert ist nicht möglich.

"FI" EikonTouch TC710
"FI" EikonTouch TC710
Der EikonTouch TC710 ist ein kapazitives Silizium-USB-Lesegerät für Fingerabdrücke. Er überzeugt mit seinem kompakten Design sowie einer ergonomischen, komfortablen Fingerführung.

117,81 €*

Vorteile der Biometrie-Lösung für Sie

  • Umsetzung mit wenig Aufwand
  • Geringe Anzahl an zusätzlicher bzw. anzupassender Betriebsprozesse
  • Einfache technische Integration
  • Es wird kein zusätzliches Medium benötigt. Den Fingerabdruck hat man immer „dabei“ – er kann nicht vergessen oder weitergegeben werden. 
  • Eine Lizenz – zwei Anwendungsszenarien: Sie können die Biometrielösung sowohl für die „Starke Authentisierung“ als auch für die Plus-Lösung in OSPlus-Kasse einsetzen. 
  • Die Anmeldung kann auf Fat-Clients und Thin-Cllients erfolgen, durch ein lokales Caching wird eine Offline-Anmeldung auch für Notebooks ermöglicht. 
  • Eine Bildschirmsperre wird durch Auflegen des Fingers schnell und komfortabel aktiviert. Um die Sicherheitsvorgaben einzuhalten werden zum Entsperren dann wieder beide Faktoren (Kennwort + Fingerabdruck) benötigt.

Weitere Informationen

Hinweise zur Nutzung und Reinigung der Fingerprintreader
FI-Webinar-Starke Authentisierung-Biometrie-und-SmartCard


Ihr Ansprechpartner bei der FI

Ingo Neuhaus
Produktverantwortung Starke Authentifizierung
+49 69 74329-51378